Im April hat LEGO® das Powered-Up-System (Power Functions 2.0 oder PF2) vorgestellt und überraschte damit Fans der LEGO® Power Functions. Denn das System soll die Power Functions nach und nach ersetzen. Das verkündete Sara Skahill vom LEGO® Community Engagement Team.

Ein langsamer Umstieg

Der endgültige Abschied von den LEGO® Power Functions steht erst Ende 2020 ins Haus. Das gilt aber nicht für alle Komponenten. So ist der LEGO® Power Functions Akku 8878 bereits seit dem 31. Dezember 2018 nicht mehr im LEGO® Shop erhältlich. Das 10-V-Gleichstromladegerät 45517 soll ab dem 31. Dezember 2021 nicht mehr verkauft werden. Im deutschsprachigen Online-Shop ist es derzeit nicht verfügbar, dafür aber im amerikanischen.

Bisher wird LEGO® Powered Up beim LEGO® DC Super Heroes App-gesteuerten Batmobile, dem LEGO® City Güterzug  oder auch dem LEGO® City Personenzug eingesetzt. Weitere Produkte sollen folgen.

Die Powered-Up-Komponenten

Die Bauteile des Systems können einzeln, das heißt außerhalb von festgelegten Sets, bestellt werden. Dazu gehört das Licht, das als bisher einziges Teil einzeln erworben werden konnte. Aber auch das Hauptsteuergerät oder Move Hub, der Farb– und Abstandssensor, der mittlere Linearmotor, der Hub, die Fernsteuerung sowie der Zugmotor.

Neu ist auch, dass LEGO® Powered Up nun mit dem Set LEGO® Boost kombiniert werden kann. Möglich macht das ein Update der Powered-Up-App. Das bedeutet, dass sich das Batmobile, der Personenzug und der Güterzug nun mit der App programmieren lassen.

Zu den Neuerungen des Updates gehört, dass ihr eure eigenen Programme schreiben könnt. Projekte können in drei Schwierigkeitsstufen angelegt werden. Für Anfänger*innen geeignet ist Level eins. Hier stehen nur wenige Befehle zur Verfügung. Das Level eignet sich, um ein Gefühl für das auf Blöcken basierende Programmieren zu entwickeln. Auf Stufe zwei ist die Auswahl an Befehlen schon größer. In der dritten Schwierigkeitsstufe könnt ihr auf alle verfügbaren Powered-Up-Befehle zugreifen.

Wer den Boost bereits nutzt, wird keine Schwierigkeiten haben, sich in der Powered-Up-App zurechtzufinden. Die Nutzeroberflächen sind bei beiden Systemen nahezu identisch. Besonders praktisch: Die verschiedenen Programmierbefehle sind nach ihren jeweiligen Eigenschaften sortiert. Dabei sorgt ein Farbsystem für Überblick. Im gelben Ordner befinden sich Blöcke für Kommandos wie „Start“ oder „Stopp“. Die Blöcke im orangen Ordner hingegen beziehen sich auf Informationen, die von angeschlossenen Sensoren erfasst werden.
Dazu gehören der Farb- und Entfernungssensor von Boost oder auch der Neigungssensor im Boost Move Hub. Die Powered-Up-App kann außerdem auch auf die Sensoren des WeDo 2.0 zugreifen – ebenfalls für Entfernung und Neigung.
Der WeDo 2.0 – Smart Hub wird allerdings nicht von der App unterstützt, da sich die Firmware nicht aktualisieren lässt. Gerade das benötigt die App jedoch, um die neuen Funktionen, die das Update mitbringt, ausführen zu können.

Auf welchen Betriebssystemen läuft die App?

Wer mit einem Apple iPhone oder iPad unterwegs ist, benötigt mindestens die iOS Version 10. Für Androidnutzer*innen ist die Version 5.3 oder höher erfoderlich. Die App ist auch mit dem Kindle Fire kompatibel. Sie ist in Apples App Store, im Google Play Store und auch bei amazon erhältlich. Eine App für den Windows Store, wie beim Boost, gibt es aber aktuell nicht.

Genaure Hinweise zur Kompatibilität mit eurem Smartphone oder Tablet findet ihr auf der LEGO®-Hinweisseite.

Modelle aus der Reihe von Powered Up sind aber nicht nur mit der App steuerbar. Wer möchte, kann sie auch mit der Fernsteuerung bedienen. Voraussetzung dafür ist eine Bluetooth-Verbindung.

Um welche neuen Modelle geht es?

Für eine bessere Übersichtlichkeit haben wir euch hier alle im Text genannten Powered Up Modelle noch einmal mit Modellnummer und Links zum LEGO-Shop und zu amazon aufgeführt. Bei den amazon-Links handelt es sich um affiliate-Links. Wenn ihr darüber bestellt, helft ihr uns also mit einem kleinen Betrag, ohne die Bestellung für euch teurer wird.

Modellname Modellnummer
App-Gesteuertes Batmobile 76112 Link zu LEGO® Link zu amazon
City Güterzug 60198 Link zu LEGO® Link zu amazon
City Personenzug 60197 Link zu LEGO® Link zu amazon
Licht 88005 Link zu LEGO®  –
Move Hub 88006 Link zu LEGO®  –
Farb– und Abstandssensor 88007 Link zu LEGO®  –
mittlerer Linearmotor 88008 Link zu LEGO®  –
Hub 88009 Link zu LEGO®  –
Fernsteuerung 88010 Link zu LEGO®  –
Zugmotor 88011 Link zu LEGO®  –
Boost Roboter 17101 Link zu LEGO® Link zu amazon