Mit dem Wettbewerb #MeinTagistMINT sucht die Allianz für MINT-Bildung zu Hause die kreativsten Videos über MINT im Alltag. Noch bis zum 17. Januar  31. Januar (die Frist wurde verlängert) können alle zwischen 10 und 18 Jahren ihre Videoprojekte einsenden.

MINT im Alltag sichtbar machen

Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik – diese Disziplinen verbergen sich hinter der Abkürzung MINT. Klingt alles erstmal nach trockenem Schulstoff, Formeln und auswendig lernen. MINT begegnet uns allen jedoch auch jeden Tag zu Hause. Diffusion in der Teetasse, Mikrocontroller in der Digitaluhr, Kristallisation im Handwärmer – überall lassen sich MINT-Themen entdecken. Diese sollen im Wettbewerb #MeinTagistMINT sichtbar gemacht und filmisch festgehalten werden. Als Preise winken u.a. Coding-Kurse und Gyro-Roboter-Bausätze.

Wie, wer, wann?

Um am Wettbewerb teilnehmen zu können, müsst ihr nur ein Video eures MINT-Moments im Alltag drehen. Das Video sollte maximal fünf Minuten lang sein. Ihr braucht kein teures Equipment – wichtiger ist die Kreativität. Das Video könnt ihr noch bis zum 17. Januar 31. Januar mit dem Betreff “#MeinTagistMINT” per Mail an senden. Mitmachen können alle zwischen 10 und 18 Jahren. Für die Bewertung werden die Einsendung in zwei Gruppen eingeteilt: 10- bis 14-Jährige und 15- bis 18-Jährige.

Allianz für MINT-Bildung zu Hause

Die Allianz für MINT-Bildung zu Hause, kurz “MINT-Allianz” ist im Frühjahr 2020 aus rund 50 Akteuren aus der MINT-Bildung entstanden und wächst seither stetig. Ihr Ziel ist es, während  Corona-bedingter Schulschließungen einfach und schnell MINT-Angebote verfügbar zu machen, die Schüler*innen von zu Hause aus nutzen können. Unter #mintmagie sind die verschiedenen Angebote für Jugendliche aufbereitet. Schaut doch mal rein und entdeckt MINT im Alltag!